Dr. med. Astrid Kohl

Tel.: 030 / 33 97 91 30
Fax: 030 / 33 97 91 88
praxis@dr-kohl.berlin

Halswirbelsäulen – Qi Gong

Unser gesamter Bewegungsapparat ist eine Einheit und einzelne Teile dürfen nie isoliert betrachtet werden. Die Halswirbelsäule und vor allem das obere Kopfgelenk mit dem Kugelgelenk zwischen dem 1.  und 2. Halswirbel spielt eine wesentliche Rolle für die gesamte Statik des Bewegungsapparates. Gibt es hier eine Fehlfunktion, so wird es Wirkungen auf den gesamten Körper und das gesamte Skelett, aber auch auf das Nervensystem und das Gehirn haben.

Umgekehrt können Störungen aus dem unteren Bereich des Körpers, z.B. aus dem Becken – oder dem unteren Wirbelsäulenbereich eine Wirkung „nach oben“ haben. Durch unmittelbare Nähe zwischen der oberen Halswirbelsäule und dem Kiefergelenk können Störungen des Bisses oder der Zähne Einfluss auf Bewegung und Statik ausüben. Daher ist bei jedem Problem im Bewegungsapparat auch immer das Kiefergelenk zu beachten.

Der erste Halswirbel, der Atlas, trägt als kleiner Wirbel auf zwei kleinen Gelenkflächen den gesamten Schädel und das Gehirn. Hier geht die gesamte Nerven- und Gefäßverbindung zum Gehirn entlang. Gehalten wird dieser so wichtige Bereich durch ca. 40 Muskeln und Bänder. Betrachtet man diese Anatomie und Neurophysiologie, wird deutlich wie hier Ungleichgewichte entstehen können und mit welcher komplexen Wirkung auf den gesamten Organismus zu rechnen ist. Eine Stabilisierung und Harmonisierung in diesem Bereich ist daher nicht nur für den Bewegungsapparat, sondern auch für das Allgemeinbefinden, das Nervensystem und die Funktion der Sinnesorgane  unerlässlich.

Das Halswirbelsäulen – Qi Gong ist von Prof. Lü in  Peking entwickelt worden. Es besteht aus einfachen Übungen vor allem von Dehnung und Streckung der Halswirbelsäule, die sehr leicht und schnell zu erlernen sind. Werden diese HWS – Qi Gong-Übungen bei täglich geringem Zeitaufwand praktiziert, stellt sich eine Entspannung und Kräftigung der gesamten Halswirbel- und Halswirbelsäulenmuskulatur ein und der gesamte Organismus wird stabilisiert.

 Indikationenbeispiele Medizinisches Halswirbelsäulen – Qi Gong

  • Schmerzen und Probleme im Bewegungsapparat, nicht nur der Halswirbelsäule
  • Schulter-Nacken-Verspannungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Konzentrations- und Gedächtnisprobleme
  • Tinnitus und Ohrprobleme
  • Kiefergelenksprobleme und Knirschen der Zähne
  • u.v.a.

 

 

Scroll Up